Eva-Maria besucht nun seit September 2005 einen heilpädagogischen Kindergarten. Die Eingewöhnungszeit war kurz. Eva hatte überhaupt keine Schwierigkeiten mit dem Wechsel der Umgebung und der neuen Bezugspersonen. Während der ganzen 4 Jahre im Kindergarten bestand ein sehr inniges Verhältnis zu den Erzieherinnen, den wechselnden Praktikanten und Zivildienstleistenden und umgekehrt.

 

Die Therapieprogramm wird weiterhin bestimmt durch Physiotherapie, Logo-und Ergotherapie und dem Schwimmen. In den Jahren 2007 und 2008 hat Eva-Maria noch eine Musiktherapie wahrgenommen. Seit September 2008 hat Eva-Maria mit dem therapeutischen Reiten begonnen.

 

In diesem sehr prägenden Zeitabschnitt hat Eva-Maria viele kleine Fortschritte in ihrer Entwicklung machen können. Auch wenn dazwischen sehr lange Phasen lagen, in denen scheinbar nichts voran ging.

 

Problematisch ist bei Eva-Maria, daß sie nicht durch Nachahmung lernt. Sie agiert aus eigenem Antrieb mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, und kann bei der Durchsetzung ihrer Interessen auch sehr hartnäckig sein. So braucht sie ständig viel Hilfe und Aufsicht.

 

Vor allem im Bereich der Grobmotorik hat sie einen Entwicklungszuwachs erreicht. Sie kann nun die Treppen steigen, an der Hand läuft sie mittlerweile auch hinunter. Lange Zeit war es ihr nicht möglich, die Kniee zu beugen. Auch im Laufen ist sie zunehmend sicherer geworden und vor allem sehr viel schneller.

 

Eva-Maria hat ein breites Repertoire an Lauten, Silben und Silbenketten. Ihr Sprechalter liegt bei ca. 9-12 Monaten; ihr Sprachverständnisalter ähnlich, obwohl es schlecht einzuschätzen ist. Häufig beißt und leckt sie intensiv an Gegenständen und Oberflächen, um so viele Erfahrungen mit dem Mund zu machen.

 

In allen Bereichen der Entwicklung hat Eva-Maria umfangreiche Erfahrungen machen können. Sie ist ein sehr selbstbewußtes kleines Mädchen, die wenn sie sich wohl fühlt und gesund ist, sehr ausgeglichen sein kann.