Eva-Maria wurde am 5.12.2002 geboren. Obwohl die Geburt schwierig war, erholten wir uns gut und wurden planmäßig nach 5 Tagen Krankenhausaufenthalt entlassen. Allerdings mit dem Hinweis, daß Eva-Maria möglicherweise zur Frühförderung müsste, da ihre kleinen Daumen nach innen geschlagen waren. Wir wußten damals nicht, was das bedeutet.

 

Die ersten Wochen und Monate gestalteten sich sehr schwierig mit Eva zu Hause, da sie schlecht trank, sehr unruhig war, kaum längere Zeiten zusammenhängend schlief und sehr viel weinte bzw. schrie.

 

Eva war ein Vierteljahr alt, als wir bewußt wahrnahmen, daß ihre Augen unruhig hin und her wanderten und sie an uns vorbei sieht. Nach zahlreichen Untersuchungen gab es dann für uns die erlösende Nachricht, daß sie vorerst "nur eine Brille" braucht. Diese war nach einer Woche schon auf ihrer Nase und ziemlich stark. Wir hatten den Eindruck, daß Eva´s Augen eine Führung hatten und sie schaute schon interessierter in ihre Umgebung. Tagsüber weinte sie deutlich weniger und konnte sich besser ablenken...

 

Eva-Maria lag und liegt noch heute deutlich in ihrer Entwicklung unter dem der Gleichaltrigen.

 

Nach den sehr anstrengenden und aufregenden ersten drei Jahren mit Eva-Maria sind wir überzeugt davon, daß sie sich in kleinen Schritten weiter entwickelt hat und wir alles unternommen haben, um sie bestmöglichst zu fördern. Auch wenn es uns sehr viel Kraft gekostet hat und viele Erwartungen und Hoffnungen unerfüllt geblieben sind. Aber Eva´s Lachen und ihre Lebensfreude entschädigt uns für alles.